Wird diese Mail nicht korrekt angezeigt? Dann wechseln Sie hier zur Online-Version.

Wissen, was drin ist.

Newsletter

November 2014
  • LPU gehört zur GBA Laborgruppe
  • Etiketten auf verpackten Lebensmitteln
  • Erfolgreicher Auftritt auf der CPhI in Paris
  • All Lab Services GmbH
  • Spende an Münchner Tafel e.V.
  • Neue Räumlichkeiten in Pinneberg
 

Liebe Leserinnen & Leser,

nach dem Start unseres neuen online-Auftritts www.gba-group.de erhalten Sie heute dazu passend unseren Newsletter im aktuellen Design. Auch im November halten wir wieder interessante Themen für Sie bereit.

Viel Spaß beim Lesen!
Ihre GBA Laborgruppe

 
 

Die GBA Laborgruppe hat sich vergrößert:
LPU Labor für Pharma- und Umweltanalytik GmbH gehört seit dem 01. August zur Gruppe

von Carsten Schaffors, Dr. Andreas Hofmann, GBA Laborgruppe

Am 01. August 2014 ist die GBA Laborgruppe noch einmal größer geworden. Die LPU Labor für Pharma- und Umweltanalytik GmbH mit Sitz in Martinsried bei München ist seitdem ein Mitglied der Gruppe und wird uns im Bereich der Pharmaanalytik weiter stärken.

Die LPU wurde vor über 25 Jahren von Herrn Dipl. Chem. Ernst Maier gegründet. Mit 30 Mitarbeitern auf einer Betriebsfläche von 1.000 Quadratmetern rundet die LPU das große Dienstleistungsportfolio der GBA Laborgruppe Pharma ab. Der Schwerpunkt des Labors liegt im Besonderen auf gekoppelte Analysentechniken wie z.B. ICP-MS, LC-IT-TOF-MS, LC-MS, LC-CAD. Das Labor ist FDA approved, hat eine Herstellerlaubnis gem. §13, 15. AMG Novelle und die Erlaubnis als Gegenprobensachverständige gemäß § 65 Abs.4 AMG.

Zusammen mit der LAT GmbH Institut für Pharma-Analytik in Gräfelfing und der Phytos Labor für Analytik von Arzneimitteln GmbH & Co. KG in Neu-Ulm bilden die drei Pharma-Labore der GBA Laborgruppe in Deutschland nun einen der größten analytischen Dienstleister im Pharmabereich.

Mit diesem sehr erfreulichen Zusammenschluss wächst die GBA Laborgruppe auf 10 Standorte in Deutschlands Metropolregionen. Etwa 430 hochqualifizierte Mitarbeiter auf insgesamt 15.000 m² Laborfläche bieten Ihnen in den Bereichen Umwelt, Lebensmittel, Pharma und Bedarfsgegenstände ein umfassendes Portfolio im analytischen Beratungs- und Dienstleistungssektor.

Besuchen Sie uns auf

 
 

Bunte Etiketten auf verpackten Lebensmitteln:
Migration von Photoinitiatoren

von Carsten Schaffors, GBA Laborgruppe

Zu Informations-, Werbe- und/oder Dekorationszwecken werden Lebensmittelverpackungen häufig direkt bedruckt oder mit bedruckten Etiketten beklebt. Der Übergang von chemischen Inhaltsstoffen der verwendeten Druckfarben in das Lebensmittel kann nicht immer ausgeschlossen werden. In amtlichen Überwachungen der Länder wurden in Untersuchungen Belastungen mit Druckfarbenbestandteilen nachgewiesen, die die gesundheitlich vertretbaren Schwellen überschreiten.[1] Derzeit gibt es weder auf nationaler noch auf EU-Ebene eine rechtlich verbindliche, substanzspezifische Regelung zum Übergang von Druckfarbenbestandteilen aus Verpackungen auf Lebensmittel.[2] Das Bundesministerium für Ernährung hat am 24. Juli 2014 den Entwurf für die Einundzwanzigste Verordnung zur Änderung der Bedarfsgegenständeverordnung (BedGgstV), die sog. Druckfarbenverordnung, veröffentlicht. Hier sollen nunmehr die Stoffe zur Herstellung bedruckter Lebensmittelbedarfsgegenstände und der Übergang auf das Lebensmittel geregelt werden.

In dem vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) geförderten Projekt „Ausmaß der Migration von Druckfarbenbestandteilen aus Verpackungsmaterialien in Lebensmitteln“ wurden im Zeitraum Dezember 2009 bis Mai 2011 zur Bestandsaufnahme über Art und Menge verschiedenste Lebensmittel und deren Verpackungen untersucht. [2] Der Fokus lag dabei auf Verpackungen mit längerfristigem Kontakt zum beinhalteten Lebensmittel. Im Jahr 2013 wurden die Untersuchungen noch einmal erweitert, um die Bedeutung von Klebeetiketten auf Verpackungsfolien und die direkte Bedruckung von Kontaktmaterialien wie Einmalgeschirr oder Kunststofftrinkbecher beurteilen zu können. [2] Die Bedruckung dieser Artikel erfolgt im UV-Druckverfahren, bei dem Photoinitiatoren unter Einfluss von definierter UV-Strahlung freie Radikale bilden, die die Aushärtung der Farben initiieren.

In verschiedenen Lebensmitteln wurden Gehalte von Benzophenon, 4-Methylbenzophenon, primäre aromatische Amine und Mineralölkohlenwasserstoffe nachgewiesen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) vermutet bei diesen Stoffen ein schädigendes Potential für Niere, Leber, Lymphknoten oder auch ein erhöhtes Krebsrisiko. [1] Zusätzlich wurden Druckfarbenchemikalien mit unbekanntem Wirkpotential in z.T. beträchtlichen Konzentrationen nachgewiesen. [1] Das BfR empfiehlt, wegen der fehlenden toxikologischen Bewertung dieser Substanzen, von einer Verwendung abzusehen, um ein gesundheitliches Risiko für den Verbraucher auszuschließen.

Ziel der Änderungen der BedGgstV soll also sein, eine Liste mit erlaubten Substanzen zur Verwendung in Druckfarben für Lebensmittelbedarfsgegenstände inkl. der festgelegten Höchstmengen zur Verfügung zu stellen. Aufgrund bekannter toxikologischer Daten werden Risikobewertungen möglich und Grenzwerte können abgeleitet werden. Sollten solche Daten nicht vorliegen, dann soll eine Verwendung nur dann erlaubt werden, wenn ein Übergang der Substanz auf das Lebensmittel ausgeschlossen werden kann. Sogenannte CMR-Stoffe (cancerogenic, mutagenic, or toxic for reproduction) sollen gänzlich ausgeschlossen werden, wenn nicht eine Verwendung und die Ableitung von Grenzwerten für den Übergang auf das Lebensmittel durch eine Sicherheitsbewertung ermöglicht werden. Außerdem sollen die Lieferanten verpflichtet werden, schriftliche Erklärungen mit druckfarbenspezifischen Angaben auszustellen, so dass die Kunden alle Informationen erhalten, um die entsprechenden lebensmittelrechtlichen Vorschriften einhalten zu können.[1]

Auch die GBA Laborgruppe bietet im Bereich der Bedarfsgegenständeanalytik u.a. unterschiedlichste Untersuchungen zu Migrationen an. Neben der Prüfung von Verpackungsmaterialien gehören auch Speicheltests zum Portfolio.

Sollten Sie Fragen zu diesem Bereich haben, dann kontaktieren Sie uns:

GBA Gesellschaft für Bioanalytik mbH
Herrn Dr. Reiner Ranau
Tel.: +49 (0)40 797172-0

Literatur:
[1] „Entwurf der Einundzwanzigsten Verordnung zur Änderung der Bedarfsgegenständeverordnung (BedGgstV)“, BMEL - Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft vom 24. Juli 2014
[2] „Bunte und schillernde Farben – Einfluss der Bedruckung von Lebensmittelkontaktmaterialien auf das verpackte Lebensmittel“, Bericht des CVUA Stuttgart vom 14. April 2014

 
 
 

Erfolgreicher Auftritt der GBA Laborgruppe auf der CPhI in Paris

von Carsten Schaffors, GBA Laborgruppe

Mehr als 34.000 Besucher aus 140 Ländern besuchten die über 2.200 Aussteller auf der CPhI in Paris vom 07. bis 09. Oktober 2014. Die GBA Laborgruppe hat mit ihrem Geschäftsbereich der Pharmaanalytik in diesem Jahr erstmals als Aussteller auf der internationalen Leitmesse der pharmazeutischen Industrie teilgenommen. Die drei Laboratorien der GBA Laborgruppe LAT GmbH Institut für Pharma-Analytik, LPU Labor für Pharma- und Umweltanalytik GmbH und Phytos Labor für Analytik von Arzneimitteln GmbH & Co. KG, bekannte Größen in der Pharmaanalytik, stellten sich gemeinsam auf einem Stand vor.

Der Auftritt des „neuen“ Namens sorgte für Aufsehen. Das Interesse der Besucher an unserem Stand war groß. Der Messeveranstalter ICSE zeichnete den Stand der GBA Laborgruppe für seine Nachhaltigkeit aus. Interessante Gespräche mit Auftraggebern und die erfolgreiche Vorstellung für potentielle Neukunden haben dafür gesorgt, dass ein positives Fazit aus der Premiere für die GBA Laborgruppe auf der Weltleitmesse der Pharmaindustrie gezogen werden kann.

Das umfassende Portfolio, das die GBA Laborgruppe durch den Verbund der drei Laboratorien LAT, LPU und Phytos anbieten kann, bietet für viele internationale Auftraggeber eine interessante Alternative, um Dienstleistungen auf dem analytischen und regulativen Sektor aus einer Hand zu erhalten.

Sollten Sie weitere Informationen über den Geschäftsbereich Pharma der GBA Laborgruppe wünschen, dann kontaktieren Sie uns bitte:

LAT GmbH
Tel.: +49 (0)89 858967-0

Phytos Labor für Analytik von Arzneimitteln GmbH & Co. KG
Tel.: +49 (0)731 / 97 439 - 0

LPU Labor für Pharma- und Umweltanalytik GmbH
Tel.:+49 (0)89 899229-0

 

Joint Venture Unternehmen All Lab Services GmbH nimmt Fahrt auf

von Carsten Schaffors, GBA Laborgruppe

Das im Dezember 2013 gegründete Joint Venture Unternehmen All Lab Services GmbH mit Sitz in Wien, Österreich, bei dem die GBA Laborgruppe mit 51% beteiligt ist, hat in den vergangenen Monaten die ersten Aufträge akquirieren können und damit den Einstand in dem österreichischer Markt erfolgreich absolviert. Gemeinsam mit den Partnern Dr. Roland Buchner (Wien) und Ing. Werner Weninger (Klagenfurt, Kärnten) bieten wir analytische Dienstleistungen in den Bereichen Umwelt, Lebensmittel und Bedarfsgegenstände in hoher Qualität an. Von hier aus wird neben Österreich auch der adriatische Raum als Markt für das Gemeinschaftsunternehmen erschlossen werden.

Die GBA Laborgruppe wünscht viel Erfolg und drückt die Daumen.

Kontaktieren Sie uns:

All Lab Services GmbH
Herrn Dr. Herwig Döllefeld
Tel.: +43 (1)98286-30

 
 

GBA Laborgruppe überreicht Spende an Münchner Tafel e.V.

von Carsten Schaffors, GBA Laborgruppe

Anlässlich des 25jährigen Firmenjubiläums der GBA Laborgruppe im Juni diesen Jahres (wie berichteten im Newsletter 11) hat der Geschäftsführer Dr. Herwig Döllefeld nun der Münchner Tafel e.V. einen Scheck in Höhe von € 5.000,- überreicht. Die GBA hatte anstelle von Feierlichkeiten einen Gesamtbetrag von € 15.000,- den Tafeln der Städte Hamburg, München, Gelsenkirchen und Hannover zur Verfügung gestellt.

Herr Dr. Döllefeld überreichte Frau Hannelore Kiethe (Mitgründerin und Vorsitzende der „Münchner Tafel e.V.“) und ihrem Team nun noch einmal offiziell die Spende, die verwendet wird, um Lebensmittel zu kaufen und an Bedürftige oder soziale Institutionen mit Lebensmittelausgaben auszugeben.

Damit möchte die GBA erneut das soziale Engagement des Unternehmens unterstreichen. Herr Dr. Döllefeld ist seit 2012 Geschäftsführer der GBA Laborgruppe und in seiner Funktion u.a. verantwortlich für den Geschäftsbereich der Pharmaanalytik der GBA Laborgruppe, die mit drei Standorten in Bayern vertreten ist.

 
 

Neue Räumlichkeiten der GBA Laborgruppe fertig gestellt. Der Bereich der Umweltanalytik vergrößert sich

von Carsten Schaffors, GBA Laborgruppe

Endlich ist es soweit. Im September wurde die bauliche Erweiterung am Standort Pinneberg fertig gestellt und weitere 800 m² stehen nun dem Umweltbereich der GBA Laborgruppe auf zwei Etagen zur Verfügung. Neben zusätzlichen Büroräumen für die weiter wachsende Projektbearbeitung am Standort stand die Modernisierung von Laborflächen im Vordergrund. Bereiche aus dem ursprünglichen Labortrakt konnten umziehen und die Abteilungen der Flüssigchromatographie (HPLC und LC-MS/MS) für die Umweltanalytik aus Hildesheim und Hameln konnten nun am Standort Pinneberg zusammengezogen werden. Die Modernisierung und Umnutzung der älteren Räumlichkeiten wird nun in den nächsten Wochen durchgeführt. Wir freuen uns, dass die GBA Laborgruppe weiter wächst und den Anforderungen des Marktes, stets auf dem Stand der Technik zu sein, mit dieser Maßnahme weiterhin gerecht wird.

Kontaktieren Sie uns:

GBA Gesellschaft für Bioanalytik mbH
Herrn Ralf Murzen
Tel.: +49 (0)4101 7946-0

 
 

Die GBA Laborgruppe erfolgreich auf der COTECA in Hamburg

von Sabine Gerkau, GBA Laborgruppe

Die Tee- und Kaffeemesse COTECA in Hamburg Ende September war für die GBA Laborgruppe ein voller Erfolg. Wir präsentierten uns erstmalig mit unserem neuen „Gesicht“ (siehe » Newsletter 12) vor rund 3.000 nationalen und internationalen Fachbesuchern. Die begleitende Fachkonferenz lieferte detaillierte Informationen zu zukünftigen Branchenthemen. Dr. Schütt, Tee- und Kaffeeexperte im Hause der GBA, hielt einen Fachvortrag im Rahmen des Themenbereichs der Qualitätskontrolle, Transparenz und Produktsicherheit mit dem Titel „Residue contaminant dualism - a challenge for tea trade in E.U." Seien Sie gespannt auf den nächsten Newsletter, hier werden wir ausführlich über das Thema berichten.

Sollten Sie Fragen zu diesem Bereich haben, dann kontaktieren Sie uns:

GBA Gesellschaft für Bioanalytik mbH
Herrn Dr. Frank Schütt
Tel.: +49 (0)40 797172-0


Fügen Sie info-mail@gba-group.de Ihrem Adressbuch hinzu, um sicherzustellen, dass Sie E-Mails von der GBA Laborgruppe erhalten.

Impressum | GBA-GROUP.de | Newsletter abmelden

Alle Angaben wurden möglichst fehlerfrei und sorgfältig recherchiert für Sie zusammengestellt.
Sollten die enthaltenen Angaben dennoch unvollständig sein, Fehler enthalten oder sich zwischenzeitlich Änderungen ergeben haben, dann übernehmen Redaktion und Herausgeber keine Gewähr.

Herausgeber dieses Newsletters: © GBA Laborgruppe. Alle Rechte vorbehalten.