Wissen, was drin ist.
CD-Leiste

Kühlwässer

Verdunstungskühlanlagen, Kühltürme und Nassabscheider können eine Quelle für Legionellen-haltige Aerosole darstellen. Die deutschlandweit bekannt gewordenen schweren Legionelleninfektionen mit Todesfällen, wie in Ulm (2010), Warstein (2013) und Bremen (2016) führten zu Maßnahmen, die sich in der 42. Bundesimmissionsschutzverordnung (BImSchV) widerspiegeln. Um das Risiko einer gesundheitlichen Beeinträchtigung durch solche Anlagen zu minimieren, regelt die 42. BImSchV den Betrieb, die Herstellung und die Errichtung solcher Anlagen. Es ergeben sich Melde- und Überwachungspflichten für die Betreiber.

Es handelt sich bei der Verordnung um ein gesetzliches Regelwerk, welches einen vorsorgenden Schutzcharakter aufweist. Die Verordnung ist am 19.08.2017 in Kraft getreten. Inzwischen sind die Fristen zur Meldung der Analgen verstrichen und erste Gutachten von Sachverständigen sind anzufertigen. Dazu sind die Untersuchungsergebnisse der Anlagen in einem Betriebstagebuch vorzulegen.

Hierbei wird neben dem ordnungsgemäßen Betrieb die Umsetzung des Standes der Technik anhand der in der Richtlinie VDI-2047 mit den Blättern 2 - 4 und die UBA Empfehlung zur Probenahme und zum Nachweis von Legionellen in Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern überprüft.

Für die Betreiber der Anlagen ergeben sich unter anderem folgende Pflichten soweit nicht schon erfolgt:

  • Anzeigepflichten gegenüber der zuständigen Behörde für Bestands- und Neuanlagen
  • Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung, die mögliche Risiken hinsichtlich der hygienischen Sicherheit erfaßt und die daraus abzuleitenden Maßnahmen festlegt
  • Führen eines Betriebstagebuchs
  • Wiederkehrende Anlagenprüfungen durch einen anerkannten Sachverständigen
  • Regelmäßige betriebsinterne mikrobiologische, physikalische und chemische Überprüfungen des Nutzwassers
  • Regelmäßige Wasseruntersuchungen auf Legionellen und die allgemeine Koloniezahl durch ein nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiertes Laboratorium

Die GBA Group hat sich als akkreditiertes Labor in den letzten Jahren intensiv mit der Etablierung der schwierigen mikrobiologischen Analytik beschäftigt. Das Fachmodul zur 42. BImSchV regelt im Detail die Aufgaben des Betreibers in Hinblick auf die Beauftragung und Durchführung der Probenahme und Analytik durch akkreditierte Laboratorien. Die GBA hat die Akkreditierung bereits im Herbst 2016 umgesetzt und kann damit den Stand der Technik einer einheitlichen Probenahme, Analytik, Auswertung und Ergebnisangabe umfassend unter akkreditierten Bedingungen gewährleisten.

Die GBA Group untersucht Prozesswässer nach den Anforderungen der 42. BImSchV in Verbindung mit der Richtlinie VDI-2047 mit den Blättern 2 - 4 und in der UBA Empfehlung zur Probenahme und zum Nachweis von Legionellen in Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern. Dabei berücksichtigen wir die Einheit von Probenahme und Untersuchung sowie die Anforderungen an Vertragsprobenehmer, um ein valides Untersuchungsergebnis zu garantieren.

Zu unseren Leistungen im Bereich Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern gehören

  • Beratung
  • Probenahme
  • Mikrobiologische, chemische und physikalisch-chemische Analytik
  • Bericht und Datentransfer zum Auftraggeber und/oder wahlweise zu den Behörden
  • Vermittlung von Experten zu Fragestellungen der Gefährdungsbeurteilung, Betrieb der Anlage, Führen von Betreibstagebüchern und Sachverständige Typ A

Fragen zu diesen Themen und die individuelle Umsetzung beantworten Ihnen gerne unsere Experten in einem persönlichen Gespräch.

Kontakt:

Marken der GBA GROUP ENVIRONMENT


Qualitätssicherung

Zulassung als Trinkwasseruntersuchungsstelle nach § 15 Abs. 4 TrinkwV