Wissen, was drin ist.
CD-Leiste

Der Ausgangszustandsbericht (AZB) zur Erfüllung der Industrieemissionsrichtlinie (IED)

Die von der Europäischen Union verabschiedete Richtlinie 2010/75/EU über Industrieemissionen vom 24. November 2010 wurde mit dem Gesetz zur Um­setzung dieser Richtlinie am 08. April 2013 in geltendes deutsches Recht überführt. Sie verpflichtet die Betreiber von Industrieanlagen zur systematischen Über­wachung ihrer Anlagen.  Ca. 9.000 Unternehmen sind in Deutschland aus den verschiedensten Branchen von der IED betroffen:

  • Energiewirtschaft
  • Metallverarbeitung
  • Mineralverarbeitende Industrie
  • Chemische Industrie
  • Abfallbehandlung
  • Papierindustrie
  • Intensivtierhaltung u.a.

Die anzusetzenden Grenzwerte sind verschärft und europaweit vereinheitlicht worden.  Die beste verfügbare Technik soll anhand sogenannter BVT-Merkblätter festgelegt und bei einem Genehmigungsverfahren herangezogen werden. Dadurch sollen europaweit einheitliche Standards erreicht und somit ein fairer Wettbewerb ermöglicht werden.

Teil des Genehmigungsverfahrens nach IED ist der sogenannte Ausgangszustands­bericht. Dieser beschreibt den Zustand des Anlagengrundstücks vor Beginn der Nutzung. Nach §5 Abs. 4 BImSchG ist der Anlagenbetreiber nach Einstellung des Betriebes zur Rückführung des Geländes in den Ursprungszustand gesetzlich verpflichtet. Nachteilige Veränderungen von Boden- und/oder Grundwasser­qualität, die sich durch die Nutzung des Grundstückes ergeben haben, sind an­hand der Berichterstellung zum Zeitpunkt vor der Nutzung genau zu belegen. Dementsprechend sollte der Betreiber motiviert sein, einen möglichst umfassen­den Zustandsbericht vor der Genehmigung zu erhalten. Der AZB ist ein wesent­licher Bestandteil des Genehmigungsverfahrens und sollte unbedingt der Behörde vor­liegen, bevor die Anlage in Betrieb geht. Alle „relevanten, gefährlichen Stoffe“, die in der Anlage verwendet, erzeugt oder frei gesetzt werden und zu einer Verunreinigung von Boden und Grundwasser führen können, sollten konkret beschrieben werden.

Als kompetenter Analysendienstleister mit langjähriger Erfahrung u.a. in Altlastenerkundungen und mit einem sehr umfangreichen sowie nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 akkreditierten Analysenportfolio sind wir in der Lage, Sie zielgerichtet bei der Erstellung eines Ausgangszustandsberichtes zu unterstützen. Wir begleiten Sie bei der Entwicklung von Untersuchungskonzepten in Abstim­mung mit Ihren Fachgutachtern und behördlichen Ansprechpartnern.  Das garantiert Ihnen die entsprechende Rechtssicherheit und Akzeptanz im Genehmigungsverfahren.

Qualitätssicherung

KOMPETENZEN DER GBA LABORGRUPPE UMWELT:

Ausgangszustandsbericht (AZB) zur Erfüllung der Industrie­emissionsrichtlinie (IED)  download ›