Wissen, was drin ist.
CD-Leiste

42. BImSchV: Neue Pflichten für Betreiber von Kühlanlagen

Am 19.08.2017 wurde die 42. Bundesimmissionsschutzverordnung (BImSchV) in Kraft gesetzt. Diese regelt die technischen und organisatorischen Pflichten für Be­treiber von Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern. Hinter­grund dafür ist die potentielle Gefahr, dass sich beim Betrieb dieser Anlagen legio­nellenhaltige Aerosole bilden. Bei Inhalation könnten diese für eine sog. Legionel­lose verantwortlich gemacht werden. Hier ist der häufigste Erreger Legionella pneu­mophila, der durch Tröpfcheninfektion übertragen, die sog. „Legionärskrank­heit“, eine u.U. sogar lebensgefährliche Lungenentzündung, verursachen kann.

Folgende technische und organisatorische Pflichten lassen sich aus der Umsetzung der 42. BImSchV für die Betreiber ableiten:

  • Anzeigepflicht gegenüber den zuständigen Behörden für Bestands- und Neuanlagen,
  • Erstellung von Gefährdungsbeurteilung, inkl. Risikoanalysen und Risikobewertung mit den daraus abzuleitenden Maßnahmen durch eine hygienisch fachkundige Person,
  • ggf. Nachrüsten von entsprechenden Probenahmenstellen,
  • Führen eines Betriebstagebuchs,
  • wiederkehrende Anlagenprüfungen durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen oder eine akkreditierte Inspektionsstelle Typ A,
  • regelmäßige, betriebsinterne physikalische, chemische oder mikrobiologische Überprüfungen des Nutzwassers,
  • regelmäßige Untersuchungen Legionellen und der Koloniezahlen im Nutzwasser durch ein nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiertes Labor.

Die Verordnung regelt, dass die ersten mikrobiologischen Untersuchungen bei be­stehenden Anlagen bereits bis zum 16.09.2017 durchzuführen sind, sofern nicht bereits erste Unter­suchungen vorliegen. Im Folgenden sind vierteljährliche Unter­suchungen notwendig. Für die Probenahme wurde am 02. Juni 2017 die Empfeh­lung des Umweltbundesamtes (UBA) zur Probenahme und zum Nachweis von Legionellen in Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern heraus­gegeben, in der die Anforderungen an Probenahme und Untersuchung spezifiziert sind.

Neben einer erfolgreichen Schulung für die Probenahme von Trinkwasser und die Qualifikation nach VDI 2047 Blatt 2 muss ein Probenehmer in die Akkreditierung der Untersuchungsstelle eingebunden sein.

Die GBA Group führt sowohl die Probenahmen als auch die mikrobiolo­gischen Untersuchungen unter akkreditierten Bedingungen durch. Zusätzlich bieten wir Ihnen an, Ihre qualifizierten Mitarbeiter als externer Probenehmer in unser Qualitätsmanagement-System mit aufzunehmen. Durch können Sie ent­sprechend Ihrer internen Anforderungen eine akkreditierte Probenahme flexibel durchführen und die Analyse der Proben durch unser Labor veranlassen.

Fragen zu diesem Thema und die individuelle Umsetzung beantworten Ihnen gerne unsere Experten in einem persönlichen Gespräch. 

Nutzen Sie dazu auch unseren Angebots- und Rückrufservice.