Wissen, was drin ist.
CD-Leiste
Restlösemittel

Restlösemittel

Im pharmazeutischen Umfeld und speziell in der Auslegung der Arzneibücher, sind Restlösemittel als flüchtige organische Verbindungen definiert, welche in der Produktion von Wirkstoffen und Hilfsstoffen, sowie in der Herstellung von Fertigarzneimittel eingesetzt werden.

Da Restlösemittel keinen therapeutischen Effekt besitzen, sind sie soweit wie möglich im Produkt zu reduzieren. Dies ist im Rahmen des Herstellungsverfahrens jedoch meist nicht komplett möglich. Aus diesem Grund sind Grenzwerte definiert, abhängig von der Toxizität des jeweiligen Lösemittels.

In den Arzneibüchern Ph. Eur. und USP/NF sind die entsprechenden Spezifikationen, sowie allgemeine Methoden zur Identifizierung und Bestimmung von Restlösemitteln beschrieben.

Die GBA Laborgruppe bietet ein breites Spektrum an Möglichkeiten zur Prüfung auf Restlösemittel nach Ph. Eur. 2.4.24 und USP <467>.

Haben Sie Interesse an einer unserer Dienstleistungen, dann kontaktieren Sie bitte einen unserer Ansprechpartner.

MITGLIEDER DER GBA LABORGRUPPE